Neptun Quadrat Jupiter - "Friday for Future" und der Zweifel an der Homöopathie

 

In meiner Jahresprognose kündigte ich Anfang 2019 in der "Sächsischen Zeitung" bereits an, dass unter dem diesjährigen Quadrat von Jupiter und Neptun, naive Gutgläubigkeit zum Problem werden kann.

Beobachtete man das Weltgeschehen aufmerksam, so konnte man am Aufkommen der "Friday for Future"-Bewegung diesen Aspekt beobachten.

 

Jupiter steht in der Astrologie für das Sinnvolle, den Glauben, für Wachstum und Bewusstseinserweiterung.

Neptun hingegen führt uns von einer Täuschung zur nächsten, bis wir durch die erlittene Enttäuschung letztlich immer mehr zur Wahrheit finden. Chaotische Orientierungslosigkeit und der Zerfall sind genauso ein Ausdruck von Neptun wie Opferbereitschaft aus Liebe aber auch Spiritualität und Weisheit.

 

Das letzte Mal standen im September 2015 Jupiter und Neptun in einem Spannungswinkel zueinander, was zur schicksalhaften Grenzöffnung durch Angela Merkel führte.

Sehen wir die beiden Himmelskörper in einem problematischen Winkel zueinander laufen, wie es 2019 wieder der Fall war, dann muss man davon ausgehen, dass sich eher die schwierigeren Seiten dieses Aspektes manifestieren werden.

Man opfert (Neptun) sich für Ansichten, die nicht wirklich Sinnvoll (Jupiter negativ) sind, muss dabei aufpassen, dass das was Gut und Richtig (Jupiter) ist, nicht im Chaos zerfällt (Neptun negativ). Erlangter Reichtum und Tugenden (Jupiter) werden aus Gutgläubigkeit verspielt (Neptun negativ) und durch Ideale (Jupiter) ersetzt, die einer Täuschung (Neptun negativ) vorausgingen.

 

Allerorts formierten sich dieses Jahr Proteste von klimabewussten (Neptun in Fische) Schülern (Jupiter im Schützen), welche unter anderem vom Steigen (Jupiter) der Meeresspiegel (Neptun) beängstigt, die Gesellschaft zu einer Revolution drängen wollen.

Vom Idealismus (Jupiter) angetrieben das Richtige zu tun, würden ihre Forderungen unsere Gesellschaft ins Chaos (Neptun negativ) führen, da sie der falschen Vorstellung (Neptun Quadrat Jupiter) unterliegen, dass der Mensch das Klima nachhaltig beeinflussen kann.

Nicht nur, dass sich im Rahmen der Oregon-Petition 31.000 Wissenschaftler gegen den menschengemachten Klimawandel ausgesprochen haben, auch als Astrologe weiß man, dass unser Klima maßgeblich kosmischen Einflüssen untersteht. Die Deutung des Wetters nach astrologischem Gesichtspunkt ist wahrscheinlich so alt, wie die Astrologie selber.

Sehr interessant sind natürlich die Köpfe, welche dieser Bewegung voranstehen.

Unter Neptun Transiten wird sich da natürlich niemand wirklich verantwortlich fühlen, vielleicht sind auch die wahren Tonangebenden im Hintergrund (Neptun = verborgen) geblieben.

 

In Deutschland hat Luisa Neubauer von sich reden gemacht, welche als eine der Hauptorganisatoren der Protestbewegung gilt.

Amerika, Asien, Afrika - Frau Neubauer ist mit ihren 23 Jahren schon mehr durch die Welt geflogen, als es die meisten Menschen in 2 Leben schaffen werden. Heute posaunt sie  "Fliegen muss teurer werden", macht aber auch durch andere, zum Teil skurrile Forderungen von sich reden.

 

Ein paar kurze Worte zu ihrem Horoskop, damit wir wissen was uns bei ihr erwartet:

Sonne Quadrat Uranus/Neptun Opposition Kaiser/Pallas

Sie (Sonne) rebelliert (Quadrat Uranus) im Namen des Klima (Neptun) und würde wohl am liebsten gegen die herrschenden Politiker (Kaiser/Pallas) putschen (Uranus), um ihr Wertesystem (Stier-Sonne) zu etablieren.

Im Idealfall vollzieht sich im Laufe ihres Lebens eine radikale Änderung (Uranus Quadrat) im Verhalten und der Werte für die sie eintritt (Sonne im Stier), sodass sie nach einigen Fehltritten durchschauen könnte (Sonne Quadrat Neptun), was wirklich zu tun ist, um die Gesellschaft dem Himmel näher zu brigen (Neptun im Steinbock)

Merkur/Chaos im Stier

Dabei muss sie aufpassen, dass sie nicht nur völlig stur (Stier) auf ihren Ideen und Vorschlägen (Merkur) beharrt, welche letztlich eher für Chaos (Asteroid Chaos) sorgen würden.

 

Die „Neuen Züricher Zeitung“ nahm sich Frau Neubauers Buch an, indem sie ihre Forderungen präsentierte:

Der Freiheit des Einzelnen wird im Namen der drohenden Krise mit Autoritarismus begegnet, die staatliche Bevormundung wird durch ein mutmaßlich hehres Ziel legitimiert.

 „Dem moralisch Guten kann und darf man nicht widersprechen. Es gibt nur noch gut oder böse, Klimaschutz oder Kapitalismus, gerecht oder ungerecht. Dabei ignorieren die schreibenden Aktivistinnen, dass auf dieser Grundlage überhaupt keine Diskussion mehr möglich ist. Ihre mangelnde Bereitschaft, auch andere Lösungen als die ihren anzuerkennen, macht sie unfähig, mehr als das zu repräsentieren, was sie selbst sind: wohlstandsverwahrloste Neomarxisten.“

Bleibt zu hoffen, dass dieser Kelch an uns vorüber gehen wird.

 

Im Bundestag sind es insbesondere die Grünen, welche nach einer Aufzählung die größten Vielflieger sind, sich dabei gerne aber als Klimaschützer darstellen möchten.

 

Eines scheint mir klar: Jede Zeit bringt entsprechend ihrer Qualität Kinder und Ereignisse hervor, welche schicksalshaft für das einstehen, was am Himmel geschrieben steht. Mit den Gestirnen 2019 traten Propheten in den Fokus der Aufmerksamkeit, welche uns ganz sicher nicht ins Paradies zurückführen werden!

Der Verlust unserer Wettbewerbsfähigkeit, Deindustrialisierung ganzer Sektoren und damit einhergehende massive Arbeitslosigkeit werden Folgen dieser Hysterie sein aber ganz sicher nicht, dass der Mensch das Klima beeinflussen kann!

Bedenklich dabei ist auch die sich entwickelnde Stimmungsmache, welche schleichend die Jugend gegen die Alten aufzuwiegeln versucht - in diesem Fall GEZ finanziert.

 

Eine weitere, traurige Manifestation dieses Zeitgeistes zeigte sich am mangelnden Vertrauen (Jupiter Quadrat) in die Homöopathie (Neptun).

 

Der Gesundheitsminister der SPD, Karl Lauterbach, machte durch den Vorschlag von sich reden, die Kostenerstattung für homöopathische Behandlungen zu verbieten, da er die wirtschaftliche und medizinische Sinnhaftigkeit in Frage stellte.

 

Offensichtlich haben sich weder Herr Lauterbach noch die anderen Kritiker nie wirklich mit der Homöopathie beschäftigt, wenn sie versuchen den therapeutischen Nutzen dieser Heilmethode abspenstig zu machen.

Die Praxis unzähliger Therapeuten beweist hier das Gegenteil. So auch Dr. Dietrich Klinghardt, mehrfacher "Physician of the Year", weiß die pionierhafte Arbeit von Samuel Hahnemann in seiner Praxis zu schätzen.

Die beiden schauen sich schon recht ähnlich aus, oder?

 

Zwei interessante Links zum Thema Wirksamkeit der Homöopathie:

Die Wassertropfen-Strukturen

Das Wasserlinsen-Experiment

 

Um den Anforderungen der Zeit angemessen begegnen zu können, muss zuerst der Zeitgeist klar verstanden werden.

Dabei spielt es keine Rolle ob es sich um den privaten Bereich oder um eine verantwortungsvolle Position handelt, die Astrologie vermag jeden Lebensbereich zu beleuchten.


2019